Furzkopf der Woche – Knallharte Analysen, die schonungsloser sind als ein Knieschoner

Nein, von Krise müssen wir defintiv nicht reden. Klar, 3 Spiele in Folge abzugeigen sind wir uns nicht mehr gewöhnt. Aber Panik brauchen wir nicht zu schieben. Die anderen Klubs hatten diese kleine Erfloglosigkeit einfach zu einem früheren Zeitpunkt, sonst hätten wir ja nicht immer noch eine Weltreise Vorsprung in der Tabelle. Und die Form muss wann da sein? Wir kennen es. Trotzdem ist es eine Pflicht, diese ungewohnte Loser-Serie etwas zu analyisiren. Wo sind die Schwachstellen im Moment? Da Hardboiled SCB mehr Anal statt Lyse ist, zählt meine Auswertung mehr als jeder Corsi-Index von Schwarz Üelu. Alle Daten entnehme ich der hardboiled-scb Webseite, die gerade zu Vorbildlich geführt wird. Von welchem Statistik-Gott, Moment, ich muss schnell nachschauen … aha, von mir, OK, alles klar.

Also, fangen wir an, am Besten von Hinten. Alle Frauen jubeln jetzt. Leo wirkte nicht mehr so unglaublich sicher wie auch schon. Kann es sein, das Sven Scheisshaufenberger tatsächlich Leo mit seinen Lockrufen etwas verunsichert? Ich glaube es nicht. Schauen wir uns die nackten Zahlen an. Letzte Saison (Regular) hatte Leo 93.55 % Abwehrquote. Im Moment steht er bei 92,70 %. Also alles im Lot, ist immer noch ein Spitzenwert. Solange er nicht auf Barry Tittenbrusts Niveau absinkt, ist alles OK. 630 Schüsse hat Leo bis jetzt abgewehrt. Ist imponierend.

Die Abwehr ist dann schon ehre etwas in meiner Kritik. Zum Teil wird hochriskant gespielt, was Puckverluste provoziert und den Gegner aus den besten Positionen zum Toreschiessen einlädt. Ebemsp gleicht die Angriffsauslösung manchmal einer Wäschetrommel die gerade blockiert, weil die Strapse von Schüschu sich in der Trommel verfangen haben. Zudem treffen wir von der blauen Linie seltener als Brust eine Scheibe kommen sieht. Noro trifft mit 9.8 Prozent seiner Schüsse, Ungefähr gleich ist dem Anders sein Sohn. die Blume ist mit 7.41 % Erfolgsquote schon zurück, Unti mit 1,89 % schon relativ nahe an „Blinde Kuh“. Ist etwas ungerecht, denn Dank den Assists ist er trotzdem unser Punktbester Verteidiger. Gerber und Krüger und Burren haben noch nie getroffen, deshalb hier keine Zahlen.

Im Sturm kann man ebenfalls sehen, dass zuwenig Schüsse ins Tor fallen. Nur der Marylin Mandon hat mit 21 % eine geile Quote, jeder 5 Schuss ist drin, erinnert mich fast ein bisschen an mich, als ich noch Fussball spielte. Jawohl! Rüfi, Kämpf, Pabba Ehebett, Schweweh und Deckenfrau liegen ebenfalls über 15 Prozent, das ist knapp genügend. Mehr rausholen müssen Häsu, der Finne, El Capitano Moser und der Junghügel, Zu tief ihre Treffer-Quote. Brutal sieht es beim Maserati aus, nur 9 Prozent seiner Schüsse zappeln im Netzt. Das spürt mach auch in der Scorerliste. Allerdings reisst er mit seinen Pässen immer wieder hervorragend das Spiel auseinander. Sein Zuckerpass gestern zur Deckenfrau war so ein Beispiel.

So, kurz gesagt: Einfach weiterackern, nie zufrieden sein, Präsenz markieren. Wir sind ein starkes Team, der Erfolg stellt sich wieder ein, allerdings ist es immer gut, einen Warnschuss zu erhalten. Gibt man nicht alles, dann kriegt man nicht alles. Das ein paar Spieler ausgelutscht sind ab den vielen Spielen mag sein, dann muss man aber auch den Trainer ins Gebet nehmen: Die Jungen erhalten nach wie vor so knapp 5 Minuten Eiszeit, während die schon angelutschten 23 Minuten auf dem Eis stehen müssen. Geht irgendwie auch nicht so auf. Egal.

Kurz „hardboiledmässig“ zusammengefasst: Jobin ist an allem Schuld. Uha uha uha.