ZSC Lions – SC Bern 3:2 nP

So, die dritte Niederlage in Serie ist Tatsache. Kein Problem. Denn der eine Punkt war wohl das Maximum der Gefühle. Klar, der Möchtegern-Meister Zürich ist immer ein harter Brocken. Ich taufe sie wegen ihren Transfers auf nächste Saison übrigens um auf ZSC Flyers. Ist ja halb Kloten dort. Und sie reden gleich. OK. Also, der Spitzenkampf war über weite Strecken auch ein Spitzenkrampf. So richtig mitgerissen hat einem die Verlängerung, da war Sahne drin, die aber niemand ablecken wollte. Wir führten 2 Mal, Caminada hexte gut, doch Zürich glich beide Führungen wieder aus. Das Penaltyschiessen kann man sich im Moment leider meistens schenken, weil von unseren 5 Penaltys meistens 3 in die Kategorie „was muss ich nun genau machen und so“ fallen.

Gestartet sind wir wieder gut, wir holten das Maximum raus. Pabba Ehebett wurde Noro und Junghügel herrlich freigespielt und traf in der 8. Minute zum 1:0. Doch wir sind ja so weit, dass dann unsere Alarmglocken bimmeln wie ein tollwütiger Wecker. Siehe die 2 letzten Heimspiele. Doch heute Nachmittag konnten wir nicht erhöhen. Auch weil wir die Tore mit Schüsse von der blauen Linie erknorzen wollten. Die Stürmer hatten Mühe, schnelle Konter durchzuziehen, auch weil Zürich uns genau kennt und darauf vorbereitet war.

Im zweiten Drittel waren wir dann wieder „Buchhalter Nötzli“. Gut im Verwalten, schlecht im Aufreissen. Caminada hielt uns mit guten Paraden im Spiel, ist ihm zu gönnen dem Backup. Leo wurde geschont, weil ja bald die Wachskopf Lecker aus Schweden warten. Doch nach Spielhälfte war die Herrlichkeit mal gestoppt. Südergrün schoss, ähnlich wie Pabba Ehebett, den Ausgleich. Restart des Games. Und noch einmal schien es für uns zu laufen, als Deckenfrau 9 Sekunden vor Ende des Drittels herrlich zum 2:1 einlupfte.

Im letzten Drittel mobiliserte der TäTäTe alles und drückte schon gewaltig aufs Tor. Wir hatten nun tatsächlich ab und zu auch eine Konterchance, aber niemand drückte die Scheibe über die Saulinie. Man ahnte dann so langsam, was kommen würde. 4 Minuten vor Schluss würgte dann eben der Klotener Wick das 2:2 für die ZSC Kloten Flyers in das Tor. 2:2 und nix mehr wars mit Sieg nach regulärer Spielzeit. Zum Glück für UNS, denn der Z hatte krasse Chancen.

Die Verlängerung war dann Spektakel pur, Chancen hüben wie drüben, doch der entscheidende Treffer gelang niemandem. So kam es zum Penaltyschiessen, da erhüllte Häsu wie gewohnt die Pflicht, auch Noro, der Rest war eher jämmerlich geschossen. Auch der Z zeigte aber Scheisspenaltys, doch schlussenlich reichte es dann doch, weil einer mehr traf als von uns.

Was solls, immerhin konnten wir mithalten ohne gröberen Einbruch. Nach 3 Niederlage in Serie ist das ja auch die beste Werbung für die CHL-Kirmis vom Dienstag. Ich werde mal über die Bücher gehen und eine tiefgründige Analyse ins Reine schreiben. Irgendwas läuft nicht mehr wie geölt, Tuni Analytiker Mathematiker Chefcomputermann wird den Grund finden. Versprochen.

Bis bald, geniesst den Abend.